Stress abbauen selbst gemacht?!

Der Umgang mit Stress ist schwierig. Aber was wäre wenn Sie selbst Einfluss auf ihr Stressempfinden nehmen könnten? Wie und mit welchem einfachen Mittel Sie Stress abbauen können und damit selbst Kontrolle übernehmen, erfahren Sie hier.

143
Frau in weißem Oberteil streckt sich der Sonne entgegen

Selbst entscheiden, was Stress auslöst und was nicht?

Diese Vorstellung klingt für viele nach einem wünschenswerten, jedoch unrealistischen Märchen. Hier erfahren Sie, wie dieses Märchen Wahrheit wird und Sie selbst auf simple Weise Stress abbauen können.

Damit wir Stress als solchen wahrnehmen und darauf reagieren, spielen externe Einflüsse Rolle. Nicht zu unterschätzen ist allerdings das, was damit in unseren Köpfen passiert. Denn „Stress entsteht zu einem erheblichen Teil im Kopf.“ (Kaluza)

Äußere Stressfaktoren

Zunächst werden wir von unserer Umgebung beeinflusst. Es handelt sich um Faktoren, seien sie zu Hause oder am Arbeitsplatz, die wir nicht zwangsläufig unter Kontrolle haben. Sie sind einfach da.

Beispiel hierfür kann eine bevorstehende Geburtstagsfeier sein. Die Organisation und Planung stellen für den ein oder anderen eine wahre Herausforderung dar. Als vergleichbare Herausforderung können bestimmte Aufgaben am Arbeitsplatz wahrgenommen werden.

scheint, als sei die einzige Möglichkeit, wie wir den durch sie verursachten Stress abbauen können, abzuwarten, bis das Ereignis vorüber gegangen ist.

Innere Stressverstärker

Ob die oben genannten Herausforderungen jedoch als stressig wahrgenommen werden, hängt vom Individuum ab.

In der Vergangenheit gesammelte Erfahrungen sowie die Einschätzung der eigenen Kompetenzen beeinflussen unsere Wahrnehmung und die Reaktion auf äußere Einflüsse.

Somit haben die gleichen Umstände unterschiedliche Wirkungen auf verschiedene Personen.
Das heißt also, dass eine veränderte Wahrnehmung bereits veranlasst, dass Sie automatisch Stress abbauen und langfristig Ihr Stresslevel senken.

Über die Jahre hinweg haben sich also Gedankenmuster gefestigt, die bestimmen, ob und wie wir auf gewisse Situationen reagieren. Das bedeutet, sie können gegebener Maßen stressverstärkend wirken.

Diese Muster gilt es nun zu hinterfragen, denn sie sind durchaus flexibel! Wir können sie beeinflussen und neu strukturieren und somit wirksam Stress abbauen.

Dies lässt sich erneut am Beispiel der Geburtstagsfeier bildlich beschreiben:

Möglicherweise hat sich die Organisation einer Geburtstagsfeier in der Vergangenheit als besonders stressig herausgestellt. Durch diese prägenden unangenehmen Erfahrungen mehr oder weniger bewusst alle vergleichbaren Situationen mit ebenso negativen Emotionen verknüpft.

Das Beste aus der Situation machen!

An dieser Stelle lohnt es sich, für einen Moment innezuhalten und die bevorstehende Feier unabhängig von all diesen Erfahrungswerten zu betrachten. Geburtstage können nun mal schlecht verschoben oder ausgefallen lassen werden. Man muss sich ihnen stellen. Doch vergessen Sie nicht, dass Sie Einfluss darauf haben, inwiefern Sie den aufkeimenden Stress abbauen. Schlussendlich bestehen zwei Möglichkeiten:

  1. Man lässt sich von den negativen Erfahrungen aus der Ruhe bringen, hat maßlosen Stress bei der Vorbereitung und kann die Feier definitiv nicht genießen.
  2. Man nimmt die Situation als solche an und versucht das Beste daraus zu machen.
    So besteht sogar die Möglichkeit, Spaß dabei zu haben!

Wir haben selbst in der Hand, wie wir mit Anforderungen umgehen. Natürlich ist das leichter gesagt als getan. Trotzdem soll diese Feststellung Mut machen! Sie wirkt als wahres Mittel um Stress abzubauen. Denn ob wir uns aus der Ruhe bringen lassen, hängt tatsächlich von uns selbst ab.

Wer sich in einer bestimmten Situation gestresst fühlt, dem ist also bereits damit geholfen, diese Situation anzunehmen, wie sie ist. Das klingt in der Theorie zunächst sehr einfach. Die praktische Umsetzung gestaltet sich teilweise schwieriger, ist jedoch machbar.

Der erste Schritt, um Stress abzubauen, besteht also darin, die Situation in Ruhe und möglichst ohne Wertung wahrzunehmen. Sie merken, es geht darum, eine neutrale Haltung einzunehmen.

Schlichtweg alles auf naive Weise optimistisch zu betrachten wäre ebenso falsch, wie sich mit negativen Bewertungen aufzuhalten.

Stress abbauen: Akzeptieren lernen

Indem Sie versuchen, die Realität erst einmal anzunehmen, wie sie ist, tun Sie sich selbst einen Gefallen.

Anstatt sich über Dinge zu ärgern oder zu sorgen, die man nicht ändern kann, lohnt sich ein Blick auf die Strategien, wie man diese Situation von nun an behandeln kann, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

Wir befreien uns somit von der Last, bereits Geschehenes verändern zu wollen. Dies ermöglicht uns zu erkennen, dass wir nun selbst weitestgehend das Ruder in der Hand haben.

Um auf diese Weise erfolgreich Stress abzubauen, sind folgende Fragen hilfreich:

  • Was ist das Schlimmste, was passieren könnte? Ist das wirklich so schlimm?
  • Welche vergleichbaren Herausforderungen habe ich bereits gemeistert? Kann ich mich an diesen orientieren?
  • Welchen Mehrwert kann ich aus der bevorstehenden Situation ziehen?

Wir haben die Chance, eigene Handlungsmöglichkeiten zu entdecken und strategisch abzuwägen, wie man aus der akuten Situation das Beste machen kann.

Aus besagter Haltung heraus erscheinen uns gewisse Situationen oder Ereignisse plötzlich viel harmloser. Wir begreifen, dass wir immer mehr selbst entscheiden können, wie wir auf sie reagieren und mit ihnen umgehen. Herausforderungen werden selbstbewusster , was automatisch zu einer höheren Erfolgsquote führt.

haben ein wahres Mittel gegen Stress gefunden. Denn das Gefühl der Kontrolle schwächt das Stresserleben und wirkt sich außerdem positiv auf unser Gemüt aus.

Stress abbauen: Übung zahlt sich aus

Zweifellos ist der Weg zu dieser Haltung mit viel Übung und Selbstbeobachtung verbunden. Erst indem man die eigenen Verhaltens- und Gedankenmuster erkennt und immer wieder versucht, sie neu zu strukturieren, kann man sie langfristig verändern.

Sie können direkt beginnen, Ihr gerade angeeignetes Wissen auf Ihren Alltag zu übertragen. So können Sie schon bald davon profitieren und erfolgreich Stress abbauen.

Hierfür können Sie sich gerne die angefügte PDF-Datei zur Akzeptanz zur Hand nehmen und aufschreiben, in welchen Situationen Sie sich konkret gestresst fühlen.

Wenn Sie nun auf die oben beschriebene Weise einen neuen Blickwinkel einnehmen, wird Ihnen möglicherweise klar, dass es Alternativen zu Ihrer gewohnten Reaktion gibt. Versuchen Sie an diese Alternativen zu denken und sie in der akuten Situation zu berücksichtigen.
Hierfür kann es hilfreich sein, eine Notiz mit Ihren persönlichen Stressfaktoren, sowie alternativen Handlungsmöglichkeiten in Sichtweite aufzubewahren.

Angenommen, auch Sie bringt die bevorstehende Organisation einer Geburtstagsfeier regelmäßig aus der Ruhe. Schreiben Sie auf, was genau Sie an dieser Vorstellung stresst. Nun nehmen Sie sich die oben genannten Fragen vor und beantworten diese. Abschließend überlegen Sie, welche alternative Reaktion sinnvoll wäre, um sorgenfreier an die Sache heranzugehen. Wiederholen Sie dies mit jeglichen Stressoren, die Ihnen in den Sinn kommen.

Tritt besagte Situation tatsächlich ein, können Sie beruhigt sein. Immerhin wissen Sie bereits, wie Sie Ihre persönliche Wahrnehmung beeinflussen können und Ihren Stress abbauen.

Somit werden Sie schon bald gelassener damit umgehen und sich beim Annehmen neuer Herausforderungen wohler fühlen.
Indem Sie in verschiedenen Lebenssituationen Stress abbauen wird sich spürbar mehr Gelassenheit in Ihrem Leben breit machen.

Sollte ein spezifisches Thema, das Sie interessiert, nicht abgedeckt sein, lassen Sie uns das bitte wissen. In Ihrem persönlichen Bereich können Sie Kontakt zu uns aufnehmen. Relaxaholic-Team ist stets bemüht jegliche Antworten und Hilfestellungen zu bieten, damit möglichst all unsere Leser wissen, auf welche Weise sie entspannen und somit Ihrem Körper Regeneration gönnen können.

Mittel Gegen Stress in Kürze:

Hier finden Sie einen kurzen Überblick über den Artikel. Wenn Sie etwas zu einem der Punkte nachlesen wollen, kommen Sie durch den blauen Link zu dem entsprechenden Absatz.

  • Es gibt innere sowie äußere Stressfaktoren
  • Äußere Stressfaktoren lassen sich häufig nicht beeinflusse
  • Innere Stressverstärker sind individuell verschieden und beruhen auf in der Vergangenheit gesammelten Erfahrungen sowie die Einschätzung der eigenen Kompetenzen.
  • Man kann selbst entscheiden, stressauslösende Situationen nicht sofort als solche zu bewerten, sondern sie mit einer neutralen Haltung anzunehmen. Auf diese Weise beeinflusst man das eigene Stressempfinden und findet Alternativen, mit der jeweiligen Situation umzugehen.
  • Das Gefühl des Kontrollverlustes lässt Stress entstehen, daher: Kontrolle statt naiver Optimismus um Stress abzubauen.
  • Wer mit Überzeugung übt, Stressverstärker zu erkennen und zu eliminieren, wird die persönliche Stressbelastung verringern und kann somit schon bald erfolgreich Stress abbauen.